Gleich und gleich gesellt sich gern

Meine letzte Kundin hatte während unseres Aufräumtages ein Aha-Erlebnis, das sie entscheidend zum Weitermachen motiviert hat und auch mir ein Highlight bescherte. Sie hatte ihren Wandschrank – unser Tagesziel – zu drei Vierteln wieder eingeräumt und war gerade beim Stapeln ihrer Puzzles, als ihr einfiel, dass sie im Wohnzimmer noch Brettspiele und (Wo denn nun? Ach ja!) in der Kommode noch Kartenspiele verstaut hatte. 

Sie setzte meinen Tipp um, Gleiches immer bei Gleichem einzuräumen, und platzierte nun sämtliche Spiele im Wandschrank. Dafür wanderten die Teelichter zu den anderen Kerzen im Küchenschrank. Was dazu führte, dass sie den Küchenschrank kurzerhand auch gleich aussortierte und neu ordnete. Die langen Rollen Einpackpapier, die dort vorher mehr schlecht als recht Platz fanden, quartierte sie im nun wesentlich geräumigeren Wandschrank ein. Es resultierte eine völlig neue Ordnung, die Sinn machte. Die Freude stand meiner Kundin ins Gesicht geschrieben.

 

Es ist in verschiedener Hinsicht wichtig, alle zu einer Sachgruppe gehörenden Dinge am gleichen Ort zu verstauen. Erstens haben die Bücher, die Sportutensilien oder die Fotos so ihren klar zugewiesenen Platz. Das macht es im Alltag wesentlich leichter, die Dinge schnell und effizient zu verräumen. Zweitens ist das Ausmisten viel nachhaltiger, wenn wir alle Dinge einer Gruppe mit einbeziehen, als wenn wir nur eine Schublade nach der anderen leer- und wieder einräumen. Die Unordnung wird auf diese Weise sogleich wieder Einzug halten. Und drittens verzetteln wir uns auch im übertragenen Sinn weniger, wenn unsere Habseligkeiten nicht stückchenweise im ganzen Haus hingelegt sind. Verstreute Dinge zerstreuen uns. An einem Ort gebündelte Dinge fokussieren uns.

 

In zwischenmenschlichen Beziehungen mögen sich Gegensätze durchaus anziehen. Bei Ihren Habseligkeiten halten Sie sich lieber an den Grundsatz „gleich und gleich gesellt sich gern“!    

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Maria del Mar (Samstag, 24 Januar 2015 18:32)

    Liebe Karin,
    Vielen Dank für Deine interessanten Artikel!
    Wir handhaben das genauso mit dem Spielzeug der Kinder: Die verschiedenen Spielzeugtypen werden in spezifische Kisten geordnet und versorgt, d.h. alle Tiere, Autos, Zugteile, Lego-Bausteine, Playmobil-Figuren gehören zusammen. So ist es für die Kinder auch wesentlicher einfacher und intuitiver, am Ende des Tages alles (fast) perfekt wegzuräumen, ohne ihnen lang erklären zu müssen, wer was wie wo legen muss.
    Kinderleichtes Aufräumen sollte auch für Erwachsene gelten! :-)

  • #2

    Karin Schrag (Samstag, 24 Januar 2015 21:09)

    Hallo Maria
    Treffend beobachtet, genau so ist es! Danke für Deine Rückmeldung und liebe Grüsse nach Barcelona, Karin